Eclipse OsX Hello-World-Beispiel

Einleitung

Dieses Tutorial soll blinden Programmierern zeigen, wie man ein simples Java Hello World-Programm, als Eclipse Projekte, erstellen und ausführen kann.

Das hier verwendete Betriebssystem ist Mac OS X.

Die Tastenkombinationen gleichen Windows, allerdings wird statt der CMD-Taste die CTRL
Taste verwendet.

Statt TAB oder CMD+/, kommt Windows lediglich mit den jeweiligen Pfeiltasten
aus.

Download und Installation

Anforderungen

Vor der Installation der Eclipse IDE muss entweder das JDK (Java Development Kit) oder
die JRE (Java Runtime Environment) auf Ihrem Computer installiert sein. Diese können Sie ggf.
unter <http://java.sun.com/javase/downloads/index.jsp> downloaden. Die Installation des JDK ist
indes zu empfehlen, da dieses den Zugriff auf die Dokumentation und den Quellcode der Standard
Java-Klassen ermöglicht.

Download

Laden Sie sich die Eclipse IDE for Java Developers für Mac Os unter <https://www.eclipse.org/downloads/packages> herunter.

Zur Auswahl der jeweiligen Eclipse Version gelangen Sie im Hauptbereich der Seite. Das Element der Klasse package-teaser-title beschreibt, um welche Variante der Eclipse IDE es sich genau handelt. Lässt Ihr Screenreader den gesuchten Titel, in unserem Fall Eclipse IDE für Java Developers, verlauten, stehen Ihnen 5 weitere Bereiche zur Verfügung, bevor Sie beim nächsten package-teaser-title angekommen sind.
Leider werden Ihnen hier, im Bereich mit dem Klassentitel package-teaser-download-link nur die Bit-Angaben der Betriebssystemversion vorgelesen, also jeweils 32-bit oder 64-bit. Die Ansicht im Hauptfenster, im Element package-teaser-title , gliedert sich wie folgt:

Die Versionen für Windows 32-bit und 64-bit
Die Version für Mac 64-bit
Die Versionen für Linux 32-bit und 64-bit

Ihnen stehen also insgesamt, pro Eclipse Variante 5 Download-Links zur Verfügung. Hier nochmal eine Auflistung, der Reihe nach:

  1. Version für Windows 32-bit
  2. Version für Windows 64-bit
  3. Version für Mac 64-bit
  4. Version für Linux 32-bit
  5. Version für Linux 64-bit

Nutzen Sie für dieses Tutorial die 3. Option zum Download.

Installation

Eclipse muss nicht installiert, nur entpackt werden.
Entpacken Sie das Archiv in einem beliebigen Ordner.

Starten und der Startbildschirm

Eclipse bittet Sie nach dem Starten einen Workspace anzulegen. Dies ist ein Ordner, ein Arbeitsbereich, in welchem Eclipse Ihre Projekte speichert. Der Default-Workspace ist für dieses Tutorial bestens geeignet. Bestätigen Sie die Eingabe.

Erste Schritte in Eclipse

Beschreibung der Benutzeroberfläche

Erstanwendung

Bei erstmaligem Starten erscheint der Welcome-Bildschirm. Dieser stellt eine gewisse Barriere dar. In dem Fenster befindet sich (ab Eclipse Neon) ein Markierungsfeld mit der Beschriftung Always show Welcome at start up. Per default ist dieses aktiviert. Bitte deaktivieren Sie es jetzt. Der Welcome Bildschrim stellt somit beim nächsten Start keine Hürde mehr dar.

Workspace

Tabben Sie zu Workspace und bestätigen Sie. Nun befinden Sie sich in Ihrem Arbeitsbereich. Die für dieses Tutorial wichtigsten Ansichten sind der Package Explorer, der Editor und die Console.

Package-Explorer

Der Fokus liegt nun auf dem Package Explorer.

In jedem Formular, welches Sie in Eclipse ausfüllen, befindet sich ein Zurück-Button.
Falls Sie also versehentlich die falsche Art von Java-Datei, z.B. Class statt Interface, gewählt haben, können Sie über diesen Button im Formular zurück navigieren und Ihre Eingabe korrigieren.

Anlegen eines Projektes

Drücken Sie nun die Tastenkombination Neue Ressource anlegen, nämlich alt + cmd + N. Es öffnet sich eine Liste, in welche Sie mit cmd + springen können. Mit cmd + wählen Sie Java Project aus. NTM: Alle anderen Optionen habe ich bis jetzt nicht geschafft, aus dieser Liste auszuwählen.

Strukturierung von Eclipse Projekten

Es öffnet sich ein Formular, geben Sie den Projektnamen ein und bestätigen Sie. Die Struktur bleibt Ihnen überlassen. NTM: Namenskonvention für Java Projekte? Vorlesungsfolien FPA? SUN?

Anlegen von Java Dateien

Drücken Sie nun die Tastenkombination Neue Ressource über das Wizard anlegen, also cmd + N. Sie befinden sich in einem Java Projekt und somit nach Drücken des Shortcuts bereits in den Optionen zum Anlegen aller möglichen Java Ressourcen. Wählen Sie Class aus.

Geben Sie Ihrer Klasse einen Namen. Klassennamen beginnen laut der Java Namenskonvention immer mit einem Großbuchstaben. Aktivieren Sie zusätzlich das Markierungsfeld public static void main (String[] args). Damit wird Ihnen direkt von Eclipse eine sogenannte Main-Methode, der Startpunkt eines jeden Java-Programms, generiert.

Falls Sie versehentlich statt Class eine andere Option gewählt haben, steht Ihnen im Formular die Zurück-Funktion zur Verfügung, welche wenn sie fokussiert ist, mit ctrl+alt+Leertaste zu bestätigen ist.

Der Fokus liegt nun im Editor, auf Ihrer neu erstellten Klasse in Zeile 1.

Zeilenweise navigieren

Navigieren Sie nun mittels alt+ oder mit dem Shortcut go to line, cmd+L, zu Zeile 6. Hier befindet sich der von Eclipse automatisch generierte Kommentar

//TODO Auto-generated method stub

Codevervollständigung

Ersetzen Sie den Kommentar durch einen print-Befehl. Markieren Sie dafür mit shift+alt+ den Kommentar und tippen Sie
syso, dann den Shortcut zur Codevervollständigung ctrl+Leertaste. Wenn Sie diese Kombination zum ersten mal ausführen, steht Ihnen bis zur Version Luna von Eclipse die Auswahl Enable Smart Code Complition zur Verfügung. Wählen Sie diese aus, wird Ihnen zukünftig die Eingabe des Strings

syso

gefolgt von dem Shortcut ctrl+Leertaste,

sofort zu

System.out.println();

komplettiert.

Sollten Sie Eclipse Neon nutzen, steht Ihnen diese Option in der Liste nicht zur Verfügung.

Der Fokus liegt nun in den Klammern, also bei den Parametern des Aufrufes der print-Funktion.

Ergänzen Sie den Methodenaufruf mit dem String

„Hello World!“

Ihr Programm ist jetzt fertig.

Fehlerprüfung

Der Shortcut zur nächsten Warnung oder zum nächsten Fehler springen ,cmd+. hilft Ihnen, Ihr Projekt auf Fehler oder Warnungen zu überprüfen. Der Screenreader springt damit zum nächsten Fehler oder zur nächsten Warnung. Schweigt der Screenreader, ist kein Fehler vorhanden.

Programmausführung

Nun können Sie Ihr Programm ausführen. Nutzen Sie hierfür den Shortcut für Run,
+cmd+F11. Ihr Programm wird beim Ausführen dieses Befehls, genau wie beim Shortcut zum Speichern, cmd+S, als Java-Datei in Ihrem Workspace gespeichert. Darauf weist Sie der zu bestätigende Systemdialog Save and Lauch hin.

Ansicht wechseln

Drücken Sie nun zwischen den Ansichten wechseln, also cmd+F7, um zur Ausgabe Ihres Programms in der Console zu gelangen. Halten Sie cmd gedrückt. Es ist eine Liste aller Views geöffnet, durch welche Sie mit / navigieren können. Wählen Sie Console aus.

Ihr Screenreader sollte nun verlauten lassen: Hello World!

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer ersten Hello-World-Applikation, erstellt in der Eclipse IDE.